Engelska&Tyska

Foto: Ulf Löwengren.

 

Welcome to the Skillinge Maritime Museum.

 

The Skillinge Maritime Museum is devoted to shipping (small coastal sailing freighters) and to local fisheries.

 

In the middle ages the community belonged to the town of Thumatorp (today Östra Tommarp) and the inhabitants had to pay taxes and other fees to the monastery and to the lepra hospital of that town. Later it was the town of Åhus that was responsible for all administration and judicial matters up to 1888. In the year of 1889 Skillinge became an independing community.

 

From on or about 1850 the great age of sail started in Skillinge and a great number of vessels transported grain, turnips, potatoes and timber to and from Blekinge on the southeastern coast of Sweden. As time went by the fleet grew both in numbers and in tonnage. The number of vessels during a period of a hundred years (1850 to 1950) was more than 300.

In the museum there is a list of all registered vessels during that period. The pictures on the museum walls show some of the Skillinge sailng vessels.

 

The figurehead in the corner represents the monk San Antonius and comes from a sailng vessel with that same name. Today the vessel sails under the German flag and is registered in Hamburg under the name of Herzogin Elisabeth.

 

On the upper floor the museum has an extensive archive of documents and of photographs from the oldern days in Skillinge. The archive is available to researchers and other interested persons.

 

The museum also contains fishing equipment and tools of fishing trade as well as vessels in bottles and other curiosities.

 

There is no admission fee but the museum gratefully accepts voluntary contributions to aid the activities. Postcards and a number of books are on sale.

 

Thank you for your kind visit and we hope you have found the museum and its information satisfactory.

 

The Board of the Museum.

 

 

 

 

 

Willkommen im Seefahrtsmuseum Skillinge

 

Im Museum sind authentische Fischereiegeräte und Werkzeuge sowie Flaschenschiffe und andre Kuriositäten zu sehen.

 

Der Eintritt ist kostenlos, gern aber nehmen wir freiwillige Spenden entegegen, um das Museum finanzieren zu können. Kaufen Sie Eine Mitgliedskarte oder Ansichtskarten von verschiedenen ...Skillingeseglern". Auch Bücher gibt es zu kaufen.

 

Skillinge hat eine lange traditionsreiche Geschichte. Es begann mit einigen Fischerhäusern (fiskeläge) im Österlen - im Südosten von Schonen(Skåne)- und bald bildete sich ein kleines Fischerdorf.

 

Im Mittelalter mussten die Fischer ihre Steuern und Abgaben in Form von Fisch an das Kloster und Leprahospital der Stadt Tommarp, dem sie understellt waren, leisten. Später waren es dann Åhus bzw, Kristianstad, welche damals für die Verwaltung zuständig waren und auch alle Rechtsangelegenheiten bis gegen Ende des 19. Jarhunderts regelten.

 

1889 wurde Skillinge eine selbstständige Gemeinde (municipalsamhälle).

 

In der Mitte des 19. Jahrhunderts begann in Skillinge die Ära der Segelschiffahrt, und eine Menge Segelschiffe begannen damit, Getreide, Rüben, Kartoffeln und Holz von und nach Blekinge zu transportieren. Die Flotte der Segler wuchs im Laufe der Zeit sowohl mengenwie auch gröBenmäBig immer mehr an. Die Zahl der Schiffe während eines Jahrhunderts(1850-1950) dürfte wohl über 300 betragen haben.

 

Eine Tabelle über die in Skillinge registrierte Segelschiffe befindet sich links von der Tür.

 

 

Die Galonsfigur in der Ecke stellt den Mönch "San Antonius" dar und stammt von einem Segelschiff gleichen Namens. Jetzt segelt dieses Schiff unter deutscher Flagge mit dem Namen "Herzogin Elisabeth" und ist in Hamburg registriert.

 

Die an den Wänden befindlichen Schiffsbilder zeigen einen Teil der Segelschifflotte von Skillinge. Im Raum rechts vom Eingang finden sich Angaben über die Entwicklung Skillinges, sowie auch über wichtige Ereignisse in Schweden in der Zeit zwischen 1850-1950.

 

Wir bedanken uns für hren Besuch und hoffen, dass Sie intreressante Informationen erhalten haben

Foto: Ulf Löwengren